Beratungsprozess

Ein Beratungsprozess bei mir kann sich je nach Persönlichkeit und Anliegen ganz unterschiedlich gestalten. 

 

Terminanzahl

Die Häufigkeit der Termine variiert zwischen einem Gespräch wöchentlich und einem Gespräch viertel jährlich, sowie der ganzen Bandbreite die dazwischen möglich ist. Die Länge eines Beratungsprozesses kann nach dem ersten Klärungsgespräch sowohl nur ein Gespräch beinhalten, aus einer Beratungsreihe von 5 – 10 Gesprächen bestehen, sowie auch einen mehrjährigen Zeitraum betreffen. 

 

Individualität

Jeder Mensch ist anders. Die Schwierigkeiten wegen denen Menschen kommen sind eingebettet in unterschiedliche Lebenskontexte. Menschen bringen verschiedene Grundvoraussetzungen in Beratungsprozesse mit. Auch die finanzielle Situation entscheidet mit darüber wie viel und wie häufig ein Beratungsgespräch genutzt werden kann oder genutzt werden möchte. 

 

Erstes Klärungsgespräch

Ich beginne einen Beratungsprozess zunächst mit einem Klärungsgespräch. Diese Zeit dient einem ersten gegenseitigen Kennen lernen und aufnehmen von grundlegenden Daten. Nach Möglichkeit, möchte ich Ihr Anliegen wegen dem Sie Beratung suchen erfassen und Ihr Ziel für eine Beratung, bzw. den Auftrag mit dem Sie an mich herantreten verstehen und mit Ihnen besprechen. In diesem Gespräch werden wir miteinander klären, was aus meiner Sicht an weiteren Gesprächsterminen realistisch ist und in welchen Abständen sie mir sinnvoll erscheinen. Auf der anderen Seite werden wir Ihre Vorstellungen und Wünsche bezüglich zeitlichen Abstände von Gesprächsterminen ansehen und versuchen daraus eine für Sie gute Lösung zu erarbeiten.

Manchmal stellt sich am Anfang oder während eines Beratungsprozesses heraus, dass Inhalt, oder Art der Beratung nicht dem entspricht, was für Sie an Hilfestellung am Besten geeignet ist. Vielleicht stellen Sie auch fest, dass Sie mit mir als Beraterin nicht gut arbeiten können. In diesen Fällen versuche ich Ihnen gerne zu helfen geeignetere Möglichkeiten der Hilfe für Sie zu finden.

 

Methodik

Methodisch arbeite ich integrativ, d.h. dass ich Erkenntnisse, Haltungen und Methoden aus tiefenpsychologischen Konzepten, der Gestaltberatung, dem personenzentrierten und systemischen Ansatz, der Transaktionansanalyse und der Verhaltenstherapie nutze. Ebenso integriere ich Methoden und Haltungen, die ich in meiner Zusatzausbildung bei IGNIS gelernt habe.

Eine Methode ist lediglich ein Hilfsmittel, um Ihnen in Ihren Schwierigkeiten zu dienen. Deshalb wähle ich mit Ihnen gemeinsam Methoden für die Zusammenarbeit aus, die zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Anliegen passen.

 

Schweigepflicht

Grundsätzlich unterliege ich der Schweigepflicht. Um fachlich qualifiziert arbeiten zu können, nehme ich jedoch regelmäßig Intervision und Supervision in Anspruch. Hierfür werde ich Sie im ersten Gespräch um eine Schweigepflichtsentbindung bitten. In Einzelfällen ist es auch notwendig von Ihnen eine Schweigepflichtsentbindung für behandelnde Ärzte oder andere Hilfsdienste zu bekommen, ohne die mir das Arbeiten mit Ihnen nicht erlaubt ist.

 

Erfahrungen anderer mit Beratungsprozessen bei mir

Ich habe eine kleine Auswahl meiner Ratsuchenden gebeten, ein kurzes Statement darüber zu geben, wie sie den Beratungsprozess bei mir erlebt haben, bzw. erleben. Damit möchte ich Ihnen auf dieser Webseite die Möglichkeit geben, zu erfühlen und zu hören, was Beratungsprozesse beinhalten, bzw. was sie für einzelne Menschen bedeuten können. Vielleicht macht es Ihnen Mut sich selbst auf den Weg in eine Beratung zu begeben.